Zuhause in Breitbrunn am Ammersee

Aktuelles vom Verein Lebenswertes Breitbrunn e.V.


Dezember 2017



Wie an der Klosterwiese in Breitbrunn: Weizen oder Wohnen? - Bauern gegen Städteplaner
Interessanter TV-Beitrag des Bayerischen Rundfunks online

Deutschlands Metropolen boomen: 300.000 Menschen mehr sollen bis 2030 z. B. in München leben. Schon jetzt ist der Wohnungsmarkt maßlos überteuert. Die Stadt hat nun Landwirtschaftsflächen zur Umwandlung in Bauland ins Visier genommen. Die Bauern wehren sich dagegen. Wie geht dieser Kampf aus?

Metropolen in Europa liegen im Trend: Der Zuzug nach Paris, London oder Berlin boomt seit Jahren. Besonders betroffen davon ist auch München. Keine andere Region wächst so stark in Deutschland. Bis 2030 sollen 300.000 Menschen mehr in München leben. Schon jetzt ist der Wohnungsmarkt maßlos überlastet und überteuert. Wo sollen die Menschen also leben? Die Stadt reagiert nun mit riesigen neuen Planungsgebieten an den Rändern der Metropole. Hier gibt es noch Landwirtschaft und viele kleine Betriebe. Die Bauern haben Angst, in letzter Konsequenz einfach enteignet zu werden. Dagegen wehren sie sich und kämpfen gegen die Stadt München.

Sehen Sie hier die TV-Dokumentation (online bis 29.11.2018)

August und September 2017



Die Themen „Flächenfraß“ und Erhalt „landwirtschaftlicher Flächen“ hat die Partei der Grünen jetzt für sich entdeckt und dafür eine bundesweite Aktion gestartet. Aus diesem Grunde haben wir Kontakt zu den Grünen aufgenommen:

1.) Mai 2017:
Kontakt zur Vorsitzenden der Grünen im Bayerischen Landtag, Frau Katharina Schulze, keine Reaktion von Frau Schulze. Von ihr erwarteten wir Interesse für unser Anliegen, da sie in Herrsching aufwuchs.

2.) August 2017
Zum bedrohlichen Flächenfraß in Oberbayern haben wir einen Brief an die Grünen im Gemeinderat Herrsching mit Hinweis auf die Bebauung der herrlichen Klosterwiese geschrieben. Den Brief finden Sie hier als PDF-Datei

Von den Gemeinderäten der Grünen haben wir eine kurze Stellungnahme zu unserem ersten Brief erhalten. Daraufhin haben wir in einem zweiten Brief um ein Gespräch im Rahmen der Bürgersprechstunde gebeten. Die Antwort hierzu steht noch aus.

3.) Ein ähnliches Thema mit einer ausufernden Bebauung ruft gerade auch die Bürger von Deining auf den Plan. Auch dort soll ein kleiner Ort überdimensioniert wachsen. (Artikel SZ vom 1.9.2017)

4.) Die Stellungnahme der Gemeinde zu den zahlreichen Einsprüchen gegen die Flächenumwandlung und der Aufstellung eines Bebauungsplans für den innenliegenden Außenbereich „Klosterwiese“ ist für Herbst angekündigt.

Achtung - Termin: 24.04.–30.05.2017:

2. öffentliche Auslegung der Änderung des Flächennutzungsplanes im Bereich des künftigen Bebauungsplanes Klosterwiese Grundstück Fl. Nr. 512, Gemarkung Breitbrunn
Alle Interessierten und Betroffenen sollen Ihre Einwendungen / Vorschläge erneut bis zum 30.5.2017 bei der Gemeinde einreichen.
Hier kommen Sie auf die Seite der Gemeinde Herrsching mit den aktuellen Informationen:

Es ist wichtig, die vorgebrachten Einwendungen erneut der Gemeinde vorzulegen. Denn der Flächenumwandlungsplan wurde leicht formal geändert und ist im Verfahren mit dem Bebauungsplan gekoppelt. Wenn nicht erneut eingesprochen wird läuft man große Gefahr, dass die Einwendungen von der ersten Auslegung unberücksichtigt bleiben. Bitte auch alle Punkte gegen den Bebauungsplanentwurf aktuell nochmals einreichen. Es empfiehlt sich das Zusenden per Einschreiben oder das Abgeben mit Quittung.

Bitte informieren Sie auch andere Interessierte, die keine Vereinsmitglieder sind.

März 2017: Alternativer Bebauungsvorschlag zur Klosterwiese

Stacks Image 1441

Seestraße aktuell Bestand

Stacks Image 1445

Seestraße gemäß aktuellem Bebauungsplan

Seit Kurzem liegt ein alternativer Bebauungsvorschlag zur Klosterwiese vor. Die Gemeinde Herrsching erhielt diesen bereits vor einigen Wochen.

Die Breitbrunner Architekturstudentin Karoline Heene hat den Entwurf im Rahmen ihrer Wahlfacharbeit an der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich verfasst. Institut für Geschichte des Städtebaus, ETH Zürich, Lehrstuhlinhaber ist der international hoch angesehene italienische Architekt Professor Vittorio Magnago Lampugnani.

Die Arbeit können Sie hier lesen und herunterladen.

Die Facharbeit entstand mit der Unterstützung der Gemeinde Herrsching, die Frau Heene alle erforderlichen Unterlagen zur Verfügung stellte.
Das Ergebnis bietet allen Verantwortlichen (Grundstückseigentümer, Bürgermeister, Gemeinderäte und Planer) wertvolle neue Aspekte.

Aus der Facharbeit sind folgende Punkte in Kurzform hervorzuheben:
  • Berücksichtigung des gewachsenen dörflichen Charakters
  • Berücksichtigung der öffentlichen Interessen und der Anwohnerinteressen, Erhalt eines schönen innerörtlichen Spazierweges mit Erhalt wertvoller Blickachsen
Stacks Image 1457

Panoramaweg (Seeblickstraße) wie aktuell geplant

Stacks Image 1459

Panoramaweg (Seeblickstraße) gemäß alternativem Vorschlag

  • keine Gebäudewände durch Tiefgaragenkomplexe
  • flächige statt gebündelte Durchgrünung, weniger öffentlich zu unterhaltene Grünflächen
  • weniger Flächenversiegelung durch Straßen
  • Anpassung der Bebauung an die gewachsenen geologischen Gegebenheiten mit Erhalt von Durchblicken auf Gebirge und See mittels durchdachter Positionierung von Gebäude
  • Möglichkeit der abschnittweisen Bebauung durch unabhängige Einzelparzellen
Stacks Image 1546

Innenraumansicht gemäß aktueller Planung

Stacks Image 1551

Innenraumansicht gemäß alternativem Planungsvorschlag

Durch die eindrucksvolle Bebilderung und klare grafische Darstellung von Verbesserungsvorschlägen liest sich die Arbeit schnell und ist auch für Laien sehr gut verständlich.

13.03.2017 Bauausschusssitzung Klosterwiese

Am 13.3.2017 fand eine Bauausschusssitzung mit dem Thema BP Klosterwiese statt. Das Protokoll finden Sie auf der Website der Gemeinde Herrsching. Es wurde bekannt gegeben, dass es bei dem Bebauungsplan der Klosterwiese zu einer erneuten Auslegung kommen muss. Hier besteht dann wieder die Möglichkeit von Einwendungen.

21.12.2016 Ende der öffentlichen Auslegung des Bebauungsplansentwurfs

Am 21.12.2016 endete die öffentliche Auslegung des Bebauungsplanentwurfs – Klosterwiese Breitbrunn – sowie die Einspruchsfrist.

Dezember 2016 aktueller Bebauungsplanentwurf Klosterwiese

Stacks Image 937
Mit einem Klick auf den Bebauungsplanentwurf können Sie ein gut aufgelöstes PDF öffnen bzw. herunterladen:

  • Zur Detailerkennung bitte auf mindestens 150% zoomen.
  • Kein Erhalt der Fernblicke auf Gebirge und See
  • Kein Erhalt der schützenswerten Natur an diesem einmaligen Ort
  • Zu enge Bebauung, zu große, ortsunüblich große Baukörper
  • Zu üppige und hohe Bepflanzung in den Vorschriften
  • Zu viel Straßenverkehr im Wohngebiet
  • Ungeklärte Erschliessung des "Neubaugebiets" für Fußgänger, Radfahrer, Kinder etc. da keine Fusswege / abgegrenzte Bürgersteige vorhanden

Hier können Sie den vollständigen Bebauungsplanentwurf als PDF herunterladen