Wie an der Kloster­wiese in Bre­it­brunn:  Weizen oder Wohnen? – Bauern gegen Städteplan­er 

Inter­es­san­ter TV-Beitrag des Bay­erischen Rund­funks online

Deutsch­lands Metropolen boomen: 300.000 Men­schen mehr sollen bis 2030 z. B. in München leben. Schon jet­zt ist der Woh­nungs­markt maß­los über­teuert. Die Stadt hat nun Land­wirtschafts­flächen zur Umwand­lung in Bauland ins Visi­er genom­men. Die Bauern wehren sich dage­gen. Wie geht dieser Kampf aus?

Metropolen in Europa liegen im Trend: Der Zuzug nach Paris, Lon­don oder Berlin boomt seit Jahren. Beson­ders betrof­fen davon ist auch München. Keine andere Region wächst so stark in Deutsch­land. Bis 2030 sollen 300.000 Men­schen mehr in München leben. Schon jet­zt ist der Woh­nungs­markt maß­los über­lastet und über­teuert. Wo sollen die Men­schen also leben?  Die Stadt reagiert nun mit riesi­gen neuen Pla­nungs­ge­bi­eten an den Rän­dern der Metro­pole. Hier gibt es noch Land­wirtschaft und viele kleine Betriebe. Die Bauern haben Angst, in let­zter Kon­se­quenz ein­fach enteignet zu wer­den. Dage­gen wehren sie sich und kämpfen gegen die Stadt München.

Sehen Sie hier die TV-Doku­men­ta­tion (online bis 29.11.2018)